Augenvorsorge

Die Augenvorsorge dient der frühzeitigen Erkennung von Sehstörungen. Werden Sehstörungen nicht in den ersten Lebensjahren erkannt und behandelt, können diese zu einer dauerhaften Sehschwäche führen.

 

Grundsätzlich sollten alle Kinder, die nicht bereits in augenärztlicher Behandlung sind, regelmäßig an einer Augenvorsorge teilnehmen.

 

Die erste Augenvorsorge sollte bei der U6 durchgeführt werden, jedoch bei einer auffälligen Familienanamnese bereits ab der U5.

 

Die Refraktionsmessung kann schon bei Säuglingen feststellen, ob sich die Augen altersgerecht entwickeln.